Dienstleistungen

  • Faszientherapie nach Typaldos (FDM nach Typaldos)
  • Kinesio Tape
  • Wärme- und Kälte-Anwendungen
  • Ultraschall
  • Elektrotherapie (ELE)
  • Klassische Massage Therapie (KMT)
  • Manuelle Therapie (MT)
  • Krankengymnastik (KG)
  • Schlingentisch- oder Extensionstherapie

Faszientherapie nach Typaldos (FDM nach Typaldos)

Fascia (von lat.) bedeutet „Bündel“ und Distorsio bedeutet „Verdrehung“.

 

Die Faszientherapie ist ein Konzept aus der Osteopathie, welcher der verstorbene US-amerikanische Notfallmediziner und Osteopath Stephan Typaldos entwickelt und 1991 vorgestellt hat. Bei dieser Therapieform ist das allerwichtigste die Anamnese und die Körpersprache. Stephan Typaldos erkannte bei Patienten wiederkehrende Muster in der Art der Beschreibung der Beschwerden, sowohl bezüglich der Wortwahl als auch in Bezug auf die Körpersprache.

 

Siehe auch: http://www.fdm-europe.com 


Kinesio Tape

Das Kinesio Tape hat seinen Ursprung in Japan und wurde 1973 entwickelt. Ursprünglich sollte es Schmerzen lindern ohne weitere Einnahmen von Medikamente. Mittlerweile hat es weit mehr aufgaben bzw. Anwendungsbereiche. Bei dieser Behandlungstechnik wird das hoch elastisches Tape auf die Haut geklebt und wirkt je nach Anlage:

  • tonisierend (spannungsaufbauend)
  • detonisierend (Entspannend)
  • Stabilisierend
  • Entstauend

Wärme- und Kälte-Anwendungen

Die Wärmetherapie, auch Thermotherapie genannt, hilft Schmerzen von Muskeln, Bändern und Sehnen zu verringern. Zusätzlich wirkt die Wärme entspannend, das Gewebe wird besser durchblutet und die Dehnfähigkeit des Bindegewebes verbessert.

 

Kältetherapie auch Kryotherapie genannt, wird mit Eislollies, Coolpacks oder kalten Umschlägen zur Schmerzlinderung, zur Entzündungshemmung und zur Stauminderung angewendet.


Ultraschall

Bei Ultraschall handelt es sich um eine Form der Thermotherapie.

Bei der Ultraschalltherapie werden mit hochfrequenten Schallwellen Haut, Muskeln, Nerven, Gefäße und Lymphbahnen stimuliert.

 

Diese Therapie kann unter anderem bei rheumatologischen und bei dermatologischen Erkrankungen, sowie bei Muskelverletzungen und Distorsionen eingesetzt werden.


Elektrotherapie (ELE)

Die Elektrotherapie ist ein Teilbereich der Physiotherapie und wird unter anderem häufig zur Schmerzlinderung eingesetzt. Der Physiotherapeut behandelt ein oder mehrere Körperteile mit unterschiedlichen Stromformen.

  • Galvanisation
  • Niederfrequenztherapie
  • Mittelfrequenztherapie
  • Hochfrequenztherapie

Klassische Massage Therapie (KMT)

Man sagt oft, dass die klassische Massage Balsam für die Seele ist.

Bei der klassischen Massage geht es um eine manuelle Behandlungstechnik, die ihre Wirkung über die Haut, Bindegwebe und Muskulatur ausübt und durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz beeinflusst.

 

Positive Effekte sind Stressabbau, eine bessere Durchblutung, eine Lockerung und Dehnung der Muskeln, sowie eine Entkrampfung.


Manuelle Therapie (MT)

In der Manuellen Therapie (MT) untersucht man den Bewegungsapparat (Gelenke, Muskeln und Nerven).  Funktionsstörungen werden durch spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken gelindert und beseitigt. Das Ziel ist  es eingeschränkte und blockierte Gelenke zu mobilisieren und instabile Gelenke durch Übungen zu stabilisieren.


Krankengymnastik (KG)

Seit einigen Jahren ersetzt der Begriff Physiotherapie die Bezeichnung Krankengymnastik. Die Physiotherapie nutzt als Heilverfahren die passive, durch den Therapeuten und die aktive ausgeführte Bewegung des Menschen sowie den Einsatz physikalischer Maßnahmen durch diverse Reize, wie z.B. von Wärme, Kälte, Elektrizität, Strahlung oder Druck. Das Ziel während der Untersuchung ist Beschwerden, Funktions- und Bewegungseinschränkungen festzustellen und die größtmöglichen Fähigkeiten zu erhalten oder wiederherzustellen.


Schlingentisch- oder Extensionstherapie

In der Physiotherapie wird der Schlingentisch als Hilfsmittel eingesetzt um die betroffenen, schmerzhaften oder auch unbeweglichen Gliedmaßen zu behandeln. Der Schlingentisch kann unter anderem  dazu eingesetzt werden um arthrotische Gelenke gelenkschonend und effektiver zu behandeln. Patienten mit Wirbelsäulenbeschwerden und Übergewicht kann so zu einer größtmöglichen Entlastung und Entspannung verholfen werden.